Today Wednesday 28-06-2017
News

Kirgisisch-deutsche   Fakultät   für  Informatik

Die Kirgisisch-deutsche  Fakultät  für  Informatik  wurde 2003   auf  Grund  des  Vertrags  zwischen  der  Kirgisischen  Staatlichen  N. Isanov  Universität  für  Bauwesen,  Transportwesen  und  Architektur (KSUCTA)   und  der   Westsächsischen  Hochschule  Zwickau (WHZ) gegründet.
An  der  Fakultät   gibt es 3  Lehrstühle: Lehrstuhl für Gewährleistung von Informationssicherheit für automatisierte Systeme,   Lehrstuhl für Sport,  Lehrstuhl für Physik    und  sind  mehr  als  40  hochqualifizierte  Lehrkräfte tätig,  von denen 2  Professoren, die den Titel Dr. habil. besitzen,   12 Doktoren (Kandidaten  der  Wissenschaften)  und  Dozenten,  ein  verdienter  Mitarbeiter  der  Bildung  der  KR, ein  verdienter   Trainer   der  KR,  8   beste  Mitarbeiter  der  Ausbildung  der KR, 5 beste Mitarbeiter für Sport.  
2004-2008  im  Rahmen  des  Austauschprogramms des Vertrags  wurden Blockveranstaltungen in Programmierung von  Professor  G.  Beier    durchgeführt und      entsprechend der Testergebnissen bekamen   8  Studierende  der  KGFI   die Möglichkeit  ein Praxissemester in Deutschland (in Plauen)   und  danach  ein Studiensemester  an  der  WHZ  zu  machen.
Darunter 6  Studierende  haben in das Masterstudium    aufgenommen und 2 Studierende haben ihren Masterabschluss der  WHZ erfolgreich gemacht.
Seit   2008  wird das  DAAD - Projekt «Transfer des Bachelorstudiengangs Informatik der WHZ an die Kirgisisch-Deutsche Fakultät für Informatik (KGFI) am Institut für neue Informationstechnologien (INIT) der    KSUCTA, Bischkek“ mit  Finanzierungsumfang   von 500 000  € realisiert.
Hauptziel  des  Projekts ist ein gemeinsames Studienprogramm für Bachelorstudiengang Informatik auf Grund von den Europäischen Bildungsprogrammen zu entwickeln und es im Lehrprozess  an  die  KGFI am INIT der KSUCTA  mit einem deutsch-kirgisischen Doppelabschluss durchzuführen.
Im  Rahmen  des  Projekts waren 6  Deutschlehrerinnen,  4  Englischlehrerinnen  und  2  Informatiklehrer  zur Fortbildung an  der  WHZ.  Es sind 503  Bücher  und  Hilfsmaterialien,  53  Computer, 4 Beamer, 6 Notebooks und 5 Netzkommutatoren vorhanden,  und wurde 2  Computerpools  und  ein  Laborraum   Hardware und  Netzwerktechnik  eröffnet,  die    mit modernsten fachspezifischer bzw. versuchsbegleitender Software für  Lehrveranstaltungen  entsprechend den Forderungen   des  deutschen  Ausbildungsprogramm ausgestattet sind.
Laut  des  Projekts  2011-2012 machen 11  Studierende  der  KGFI  nach  dem  3.  Studienjahr  das Studium  in  Deutschland  weiter und  nach der Absolvierung bekommen  sie  Bachelorabschluss der  WHZ.
Jedes Jahr stellt der DAAD für die  Abiturienten des Bachelorstudiengangs Informatik der KGFI Stipendien bereit  und im Moment  erhalten 53 Studierende an  der  Fakultät  Gebührenstipendium vom DAAD.
Seit  2009  wird das  IT-Infrastruktur-Projekt  am INIT der KSUCTA   von  deutschen  Fonds  Tengelmann finanziert.
Ziel  dieses  Projekts ist es, an der KSUCTA ein kirgisisch- deutsches Rechenzentrum und zuverlässige  IT-Infrastruktur  aufzubauen, einen ausbildungsorientierten und gesicherten Internetzugang, campusweiter Zugang zu elektronischen  Bibliotheken der KSUCTA zu organisieren.
Die  Ergebnisse  des  Projekts  werden bei der Studentenausbildung  für  den  neuesten   Kommunikation-  und  -Computernetzsystemen  verwendet.
Zurzeit sind  alle  nötigen  Ausrüstungen dieses Projekts  vorhanden    und  laut  des  Projekts   wird  2013 an der  KSUCTA drahtloses Internet eingesetzt werden.

http://ksucta.kg/images/stories/init/imeg/64.jpghttp://ksucta.kg/images/stories/init/imeg/63.jpg
2010   fand an der  KSUCTA      die  erste  Etappe der  internationalen  Akkreditierung des Bachelorstudiengangs Informatik von der deutschen  Akkreditierungsagentur  „ASIIN“ statt.
http://ksucta.kg/images/stories/init/imeg/65.jpghttp://ksucta.kg/images/stories/init/imeg/62.jpg
2011   wurde die  Tätigkeit der KGFI     vom  DAAD   positiv  bewertet.
KGFI  bildet  die  hochqualifizierten, konkurrenzfähigen  Absolventen  in der Fachrichtung  „Informationssicherheit“  und „Touristik: Erholung, Fitness und Sport“ aus.
An  der  Fakultät  sind  alle  Bedingungen  für    erfolgreiches  Studium der  Studierenden geschaffen, sie  können  Internet  und  elektronische    Bibliothek, die aus  Deutschland  gelieferten Video- und  Audiomaterialien,  Büchern  und  Hilfsmaterialien nutzen

Wissenschaftliche Fachrichtung  der  Fakultät:

-Anwendung  der  Informationstechnologien  auf  dem Betriebsbereich;
-Die Entwicklung der Hardware- und Softwaremittel der Informationssicherheit von automatisierten Systemen

Inhalt   und  Ziel  des  Studiums

Die Ausbildung an der Bachelorstudiengang Informatik wird  aufgrund des Studienprogramms  der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) mit Ergänzungen des Curriculums um eine umfangreiche und qualifizierte Sprachausbildung in Deutsch und/oder Englisch durchgeführt.
Der wesentliche Teil der Ausbildung wird von Professoren und Dozenten der WHZ, sowie von Lehrern, die an der WHZ ausgebildet sind, durchgeführt.
Das  Studium  ist  besonders  gut  für die  Abiturienten  eingerichtet,  die  sich   für    Informatik    interessieren  und  gute   Deutsch-  oder   Englischkenntnisse  und  die  Fähigkeiten  in  Mathe  und  Logik   in  der  Schule  bekommen  haben.
Das  Studium  dauert  4   Jahre   und  führt zu dem international-anerkannten     Bachelorabschluss.
Bachelor  und  Master sind in der Europäischen Union geltende Studienabschlüsse.
Die  Hauptrichtungen  des  Studiums  sind  die Softwareentwicklung, sowie Administration  der  Computersystemen  und  Netze.
Im Rahmen der sprachlichen Ausbildung soll für den Eingang die sprachliche Prüfung abgelegt werden.  

                             
                          Immatrikulation,   Studiengebühr  und  Stipenden

Die  Zugansvoraussetzungen  ist  das  Schulabgangszeugnis der 11.Klasse - das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife (russisch: attestat o srednem obrazovanii, kirgisisch: orta bilim attestati).
Die vorhandenen 60 Stellen werden unter den besten Studienbewerbern verteilt, die mindestens  40 % von Punkten  in der Aufnahmeprüfung bekommen sollen.
Studiengebühr  beträgt  in  diesem  Jahr  25800 Som.
2010  werden  10  Stipendien   für  die  Studierende  des  1.  Studienjahres  aus  Kirgisistan  vom  DAAD  gefördert.  
Das  Stipendium  erstattet  die Studiengebühren.  Die  Studierende,  die  nicht aus  Bischkek  kommen,  erhalten einen monatlichen Zuschuss zu ihren Lebenshaltungskosten und  dieser beträgt derzeit 80 € im Monat.
Auswahl  der  Stipendiaten  wird  aufgrund der  zusätzlichen  Prüfung  verwirklicht, die einen Tag später,  nach der Aufnahmeprüfung der KSUCTA durchgeführt wird.

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/1.jpg Offizielle Delegation aus Deutschland mit dem Prof. Dr. Karl Horst Khan

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/2.jpg
Absolventen der KGFI  mit dem  Rektor der KSUCTA A.A.Abdykalykov, Prof. Dr. Karl Horst Khan, Prof. G.Beier und dem Direktor INIT B.T. Ukuev

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/3.jpg
Direktor der deutschen Firma Chemmedia AG während des Treffens mit den Studierenden der KGFI

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/4.jpg 

Offizieller Besuch der Vertreter von  Bundesministerium  für  Wirtschaft  und  Technologie  an  der  KSUCTA

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/5.jpg
Vertreter der Akkreditierungsagentur  „ASIIN und Verwaltung der KSUCTA

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/6.jpg
Prof. Dr. Karl Horst Khan mit dem Koordinator der deutschen Projekten an der KSUCTA Prof. G.Beier.

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/7.jpg 

Prof. Dr. Karl Horst Khan  mit  den  TeilnehmerInnen  der  Sommerschule an  der   KSUCTA 

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/8.jpg
Rektor  KSUCTA  A. A. Abdylalykov  und
Prof. Dr. Karl Horst Khan  bei  der Zustellung  der Abschlussdiplomen  den  Absolventen  der KGFI

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/9.jpg

Rektor  KSUCTA  A. A. Abdylalykov  stellt offiziell den Prof. Dr. Karl Horst Khan   als  Honorarprofessor   der   KSUCTA  vor 

http://ksucta.kg/images/stories/init/kgfi/10.jpg 

Studierende   der KGFI  im  Unterricht

Studienleistung  der  Studierenden an  der  KGFI
Stundenplan  der  deutschen  Professoren

Studium  in  Deutschland

Das  Studium  an  diesem  Studiengang  ist  die  gute  Möglichkeit  für  die  besten  Studierende, um  Hochschulausbildung  in  Deutschland  zu  bekommen.  Dazu  gibt  es  2  Möglichkeiten:
Nach dem 3.Studienjahr  können bis 15  Studierende  jährlich in das Bachelorstudiengang an der WHZ problemlos übergehen.
Nach  dem  Abschluss  des Praxissemesters,  das  bei  der  Firma  durchgeführt wird, können  Sie  mit  den  deutschen  Studierenden   an  der WHZ  weiterstudieren  und einen Doppelabschluss  der KSUCTA  und  WHZ  bekommen.
Die Studierende,  die  den Bachelorabschluss an  der  KSUCTA gemacht haben,  können  sich  an  der  WHZ für  Masterstudium  bewerben
Der   Bachelorabschluss  an  der  KSUCTA  wird  aufgrund des identischen Studienrprogramms an  der  WHZ  anerkannt,  und  gilt    als  Zugang  für  das  Masterstudium.
Im  Rahmen  des  besonderen  Studienprogramms  können die  beiden  Möglichkeiten    vom  DAAD  durch  Stipendien    für  Studierende  der  deutschen   Export - Studiengängen  gefördert.
Die  Voraussetzungen  für  das  Studium  in  Deutschland  sind  gute Studienleistungen und  deutsches  Sprachdiplom.

Dekanat der KGFI


1

ABDULAEV ABSAMAT ABDULAEVICH

Dekan der KGFI, Doktor Technik, Leiter des Lehrstuhls  für Gewährleistung von Informationssicherheit für automatisierte Systeme  am INIT der KSUCTA n. N.Isanov
Studienabschluss: Diplom, 1977  die Kirgisische Staatliche Universität Fakultät fur Mechanik und Mathematik, Studiengang: Mathematik.
Kontakte:e-mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel.:54-92-28

         Für die  zusätzliche  Information  drücken  Sie  auf die Website  der   Fakultät  ein.

Яндекс.Метрика